Beton für große Ideen
Frei und kreativ sein. Spannung entwickeln. Dinge neu und weiter denken. Genauso wie sich aus einer ersten Idee eine bahnbrechende Errungenschaft entwickelt, verfestigt sich auch Beton von seiner flüssigen Ursprungsform über einen gedachten Entwurf und gestalterisches Können zu großartiger Architektur.
Auf dieser Seite stellen wir Ihnen einige herausragende Beispiele vor.
image
image

„Für uns war völlig klar, dass wir hier den besten Saal der Welt bauen wollen; architektonisch, akustisch. Und er sollte sich natürlich auch in den Ort einfügen.“ - Peter Haimerl über das Konzerthaus in Blaibach.

Man sagt, Musik sei der Schlüssel zur Seele und öffnet alle Türen zur Welt. In Blaibach wurde diese Erkenntnis mit viel Mut und Phantasie umgesetzt. Das Konzerthaus in Blaibach hat eine Geschichte, die zeigt, was große Ideen und persönliches Engagement für die Architektur und die Entwicklung eines Ortes bewirken können. Wie es gelingt, einzigartige Bauwerke zu realisieren. Getragen von einem Baustoff, der sich sensibel seiner Umgebung anpasst, universell formbar ist und so zu kreativen Entwürfen animiert.

Querschnitt

Gekippte Schuhschachtel
„Wenn man einen Raum mit bester Akustik für Kammermusik haben will, dann sollte dieser tunlichst nicht rund, sondern eine rechteckige Schachtel sein“, sagt Peter Haimerl. Mit der Idee, diese Schuhschachtel zu kippen, ergab sich automatisch eine Tribüne für sein Konzerthaus. Und bei der Frage nach der Materialität fiel die Wahl der Architekten auf Beton. „Viele glauben ja, dass Holz der optimale Baustoff für einen Konzertsaal ist, aber eigentlich: Ein wesentlich günstigerer und auch besserer Baustoff ist Beton.“
Bildcredit: Klemens Werner